Gasgrill Know How

In dem Bereich Gasgrill Know How sind allgemeine Informationen rund um das Thema „Gasgrill“ verfügbar. Angefangen von verschieden Gassorten, über Gerätetypen, Vorteile und allgemeine Nachteile von Gasgrills.

Gassorten

Gasgrills werden mit Flüssiggas, etwa Butan oder Propangas, betrieben.

Beide Gase gehören zu den Alkanen. Das bedeutet, dass sie gesättigte Kohlenwasserstoffe (näher Flüssiggase) sind, welche gern als Brennstoffe verwendet werden. Die größten Unterschiede zwischen beiden Gasen sind der Anschaffungspreis, die Energieausbeute und die Brennfähigkeit:
  • Propan ist bei eisigen Temperaturen von -30°C noch brennfähig, besitzt den niedrigeren Brennwert
  • Butan ist bei Temperaturen unter 0°C kaum verwendbar, besitzt den höheren Brennwert

Gängige Flüssiggasflaschen sind daher oftmals auch als Gemisch erwerbbar, um die Vor- und Nachteile der beiden Gase optimal auszunutzen, bzw. auszugleichen. Der Größte Nachteil an Propan ist der Fakt, dass es einen starken Druck braucht um flüssig zu bleiben. Aus diesem Grund sind Propangasflaschen dichter und schwerer als viele andere Gasflaschen.

Allgemein kann man sagen: Im Sommer eignen sich beide gleichermaßen für den Grillspaß. Im Winter sieht das schon etwas anders aus, wer Lust zum Beispiel Lust hat beim Eisfischen zu grillen, der sollte zu Propangas greifen.
Bei den Gasflaschen sollte man zudem beachten, dass es „Pfand-Flaschen“ gibt, bei welchen nur der Inhalt bezahlt und die Flasche im Anschluss zurück gebracht werden muss.

Gerätetypen

Bei vielen Geräten liegen Lavasteine oder keramische Briketts unter dem Rost, welche erhitzt werden. Diese Komponenten sind sehr poräs und können dadurch auch viel tropfendes Fett aufnehmen. So entstehen kaum gesundheitsgefährdende Stoffe oder Gase. Es sollte darauf geachtet werden, dass eine Fett-Auffangschale unter den Steinen vorhanden ist. Empfehlenswert sind hier außerdem seitliche Brenner. Bei diesen entsteht keine Stichflamme mehr, wenn Fett herunter tropft. Andere Geräte besitzen Brenner welche speziell emaillierten Stahl oder Gusseisenplatten erhitzen.

Große Gasgrills besitzen Hauben und mehrere Brenner, welche seperat angezündet und geregelt werden können. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit indirekt und direkt zu Grillen. Außerdem können bei mehreren Rosten verschiedene Temperaturzonen erreicht werden, was ein gleichzeitiges Garen von verschiedenen Speisen erlaubt.

In der Regel werden Gasgrills als Komplettpaket in der Form eines Grillwagens angeboten. Hier erhält man direkt zusätzliches Zubehör wie Warmhalteroste, Unterschränke, Klapptische, Besteckhalter und vieles Mehr. Diese Vielfalt an Zubehör ist jedoch abhängig von Modell und Preisklasse.